Hitman

Wenn man seine Hand zur Faust ballt, dann Zeige und Mittelfinger ausstreckt, sich der herrlich lautmalerischen Welt seiner Kindheit erinnert und etwa ein Geräusch macht wie „ÄÄÄÄÄÄ…“ hat man genau das, was Hitman in Bewegung hält.

Herr Hitman, eigentlich unter dem kryptischen Namen 47 bekannt, ist ausgebildet von einer Organisation die schlicht „Agency“ genannt wird und hat sich während den Jahren seiner Ausbildung, die bis zurück in seine Kindheit reichen, unnötige Gefühle abgewöhnt. Listenreich und immer mit einem Plan für den Rückzug in dem hübsch tätowierten Hinterkopf. Nach einem Standardauftrag wird ihm fälschlicherweise ein Misserfolg angelastet. Nun sind anscheinend alle geheimen und nicht so geheimen Organisationen der Welt hinter 47 her. Der scheint allerdings schon eine Ahnung zu haben wer ihm da ans Leder will und arbeitet seine gedankliche Liste mit Blei, Gift etc ab. Obligatorisch wird außerdem ein Gewissenskonflikt spendiert, die erste Spur (das Mädchen) wird nicht gekillt und begleitet ihn, blabla und so weiter und so fort.

Kenn man ja alles schon. Dabei ist die Story nicht einmal schlecht durchdacht, das Problem ist, davon bekommt der Zuschauer im Prinzip überhaupt nichts mit. Der geniale Plan den 47 abarbeitet bietet eigentlich Möglichkeiten für einen guten Film, nur werden diese dermaßen Gleichgültig verpackt, dass man sich die meiste Zeit des Films eher fragt ob Killer eigentlich wirklich krankenversichert sind, anstatt der Spieladaption zu folgen.

47 hat im Spiel kaum eine Persönlichkeit und wenigstens das ist einigermaßen passend von Timothy Olyphant eingefangen. Ansonste schwächelt der Film, selbst das herbeigesehnte Blutgemetzel mag die Stimmung nicht so richtig zu heben. Und aus welchem dramaturgischen Grund bekomme ich hier ständig den entblößten Busen der Nebenfigur geboten? Im Nachgeschmack bleibt der Film irgendwie indifferent, ist er jetzt schlecht oder gut? Tatsächlich schwer zu sagen, zusammenfassend lässt sich auf den Punkt bringen, hier wird einiges an Potential verspielt, obwohl eigentlich alle Zutaten für eine gute Umsetzung auf einem Haufen liegen…

"Hitman"
Regie: Xavier Gens
Darsteller: Timothy Olyphant, Olga Kurylenko
20th Century Fox, 13.12.2007



Trackback URL:
http://seattle.twoday.net/stories/4535924/modTrackback

seattle

wir sind hier nicht in seattle, dirk.

lyrics

hide and seek

 

b-seiten

User-Status

du bist nicht angemeldet.

counting 5-4-3-2-1

Credits

Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net